UNICEF-Video „Little Girl“- Was würdet Ihr tun?

Einfach einmal etwas zum Nachdenken… Ist unsere Gesellschaft wirklich so oberflächlich?

 

Kein Gehalt für den Papst?

Auf den ersten Blick mag dies sehr kurios erscheinen und viele von Euch mögen es sicher für einen Scherz halten. Allerdings gilt zu bedenken, dass im Vatikan sowieso alles etwas anders läuft. Dazu aber nachher noch mehr.

Ja es ist tatsächlich so, dass der Papst keinerlei Gehalt erhält. Er ist zwar das Oberhaupt des Vatikanstaates und der katholischen Kirche, bekommt aber dennoch oder gerade deswegen keinen Cent als Gehalt gezahlt. Jetzt stellt sich Euch mit Sicherheit die Frage, von was und wie er dann sein Leben bestreitet?

Er bekommt alles, was er zum Leben und zum Arbeiten benötigt gestellt.

Alle anderen erhalten ein Gehalt. Allerdings ist in der Hinsicht zu erwähnen, dass diese Gehälter im Vatikanstaat keiner Einkommensteuer unterliegen und im Vatikan kein Grundbesitz existiert. Alle Wohnungen werden den Einwohnern zugeteilt und die Miete beträgt nur einen sehr kleinen Teil der Gehälter und ist deutlich günstiger, als die in Rom.

Zwangsläufig drängt sich nun natürlich die Frage auf, wie der Vatikanstaat diese Ausgaben finanziert? Er erhält Spenden, betreibt Souvenirstände, vertreibt Münzen und Briefmarken und nimmt Eintrittsgelder für seine Museen. Die Verwaltung der eingenommenen Gelder übernimmt die Vatikanbank.

Interessante Fakten zur Struktur des Vatikans findet Ihr hier.

Desweiteren werden hier die aufschlussreiche Fragen zum Vatikan und dem Papst beantwortet.

Orthodox priest of the church equip listen fertile prayer

 Foto: © sociopat_empat – Fotolia.com

Merken

Anatidaephobie – Die Angst, von Enten beobachtet zu werden – kuriose Ängste #2

Mehr als kurios mag diese Angst auf den ersten Blick erscheinen.

Anatidaephobie ist eine Angststörung, welche die erhöhte Furcht von einer Ente bebochtet zu werden, bezeichnet. Wer Anatiphobiker ist, der sieht sich ständig mit der Angst konfrontiert von einer Ente beobachtet bzw. sogar verfolgt zu werden. Typisches Kennzeichen für betroffene Personen, ist das ständige Umsehen, ob sich eine Ente in der Nähe befinden könnte.

Anatidaephonbie ist nur schwer oder gar nicht therapierbar. Wirksame Therapien sind nicht bekannt.

Anatidaephobie - kuriose Ängste

 

Merken

Merken

Merken

Ist Spargel wirklich giftig?

Kurios aber wahr, Spargel ist eine Giftpflanze. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie wir Spargel essen können, wenn es sich doch um ein giftiges Gewächs handelt? An der Stelle lässt sich Entwarnung geben, die von uns so geliebten Stangen sind nicht giftig. Lediglich die Beeren am Spargellaub werden als gering giftig eingestuft.

Was passiert nach dem Verzehr der Spargel-Beeren?

Da gerade Kinder dafür anfällig sind nach den kleinen lecker erscheinden roten Beeren zu greifen, ist es wichtig zu wissen, dass bereits eine kleine Menge der Spargel Beeren zu Bauchschmerzen und Erbrechen führen kann. Ist das der Fall, so heißt es sehr viel trinken. Erst bei dem Verzehr von mehr als sieben giftigen Spargel Beeren ist die Gabe von Kohle ratsam.

Wir können also beruhigt sein und der derzeitigen Spargelzeit fröhnen.

Nähere Infos in Bezug auf die Giftigkeit und Wirkung der roten Beere des Spargels finden sich auf der Webseite der Informationszentrale für Vergiftungen.

rosa-928575_640

Kann ich meinen Hund oder meine Katze heiraten?

So komisch es klingen mag, ja wir können unseren geliebten Hund heiraten. Verantwortlich dafür ist die Holländerin Dominique Lesbirel.Sie gründete 2003 die Webseite „Marry your Pet“, auf der dies möglich ist.

Die Holländerin selbst heiratete 2007 ihren Kater. Welcher jedoch mit 19 Jahren eingeschläfert werden musste. Das zeriss ihr das Herz und so möchte sie nun ihren Hund Travis heiraten. Allerdings erst nach der Trauerphase um Doerack ihren Kater. Ob dies mittlerweile schon geschehen ist, konnte ich leider nicht herausfinden.

Wer nun glaubt die Dame mit der kuriosen Tierliebe sei komplett den Vierbeinern verfallen, der irrt. Sie hat einen Freund und dieser kann den Wunsch nach einer lebenslangen Verpflichtung ihren Vierbeinern gegenüber, gut verstehen.

Tierrische Ehe – Wie wird geheiratet?

Die Heirat mit dem Hund oder der Katze erfolgt im Internet. Zuerst muss ein Antrag auf die Hochzeit gestellt werden. Anschließend wird die Eheschließung in einer virtuellen Kapelle vollzogen. Wobei laut der Inhaberin der Webseite nicht alle Anträge wirklich angenommen werden. So würde sie beispielsweise keine Menschen mit Löwen oder Tigern verheiraten. Eine gleichgeschlechtlichen Ehe steht laut Frau Lesbirel aber nichts im Weg.

Keine Scheidung eingeplant

Wer über „Marry Your Pet“ sein Haustier heiraten möchte, dem muss jedoch klar sein, dass Scheidung keine Option ist. Die Holländerin sieht dies in ihrer Hochzeitsvereinbarung nicht vor. Ihrer Ansicht nach ist es ausgeschlossen das geliebte Tier zu verlassen.

Weitere Infos findet Ihr auf Daily Mail.

animals-47877_640

Aus meiner Sicht alles sehr bizarr. Was haltet Ihr davon?