Kategorie: Kuriose Gadgets

Steve Jobs Gadget der Superlative

Ein ganz besonders Gadget sollte die Mega-Yacht „Venus“ werden. Allerdings wurde sie ein Jahr zu spät fertiggestellt. Immerhin arbeitete Steve Jobs bis zu seinem Tod an der Yacht. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Yacht mit ihrer Optik problemlos in das Portfolio von Apple eingeordnet werden könnte. Jobs hoffte immer, dass er das Zuwasserlassen der „Venus“ miterleben würde. Stattdessen war es nun seine Familie, welche die Yacht in Empfang nahm. Wäre vorher bekannt geworden, dass Steve Jobs eine Yacht plant, so hätten sich die meisten von uns bestimmt eine derartige Yacht vorgestellt. Das Design besticht durch glänzende glatte Flächen, große Fenster und eine klare Linienführung. Ganz besonders auffällig ist eine Vielzahl von 27-Zoll-iMacs, die sich im Steuerhaus befinden.

Das Interieur der Yacht stammt angeblich aus der Feder von Philippe Starck. Wobei auf jeglichen Schnickschnack verzichtet wurde. Das Design der riesigen Fensterfront ist ein Werk des Apple-Store Designers. Es handelt sich dabei um Spezialglas, welches von Jobs gewünscht wurde und ganz besonders stabil ist. Angeblich kommt es selbst innen zum Einsatz. So existieren keine Wände, sondern die Kabinen sind durch verschiebbare Glasscheiben voneinander abgetrennt. Der Rumpf der „Venus“ besteht auf Wunsch des Apple-Gründers aus Aluminium. Vom Aalsmeer wird die Yacht nun in die USA gebracht. Allerdings ist noch nicht bekannt, was mit dem Gadget der Superlative passieren wird. Interessant ist die Information, dass die Mitarbeiter der Werft als kleines Dankeschön eine iPod Shuffle erhielten. Auf dessen Rückseite wurde der Yacht Name eingraviert.

 

Natur pur – Oree Boards

Normalerweise ist Technik und Holz in meinen Augen irgendwie ein Gegensatz. Als ich jedoch gerade dieses Gadget entdeckt habe, wurde mir das Gegenteil bewiesen. Aus mehr Holz kann ein technischer Gegenstand wohl kaum bestehen.

Die Oree Boards sind handgefertigt und bestehen aus Holz. Das Stückchen Natur wird vom französischen Entwickler Julien Savage verwandelt. Ergebnis ist ein edles Board entweder aus Wallnuss- oder Ahornholz.. Lediglich der Tasten-Mechanismus und das Bluetooth-Modul sind elektronisch. So kann das Öko-Gadget kabelos mit dem PC verbunden werden. Im Internet könnt Ihr die Keyboards für 125 Euro erwerben.

Ich kann nur sagen, es handelt sich hierbei um ein wirklich schickes Gadget. Nähere Details findet Ihr auf:  http://oreedesign.com/.

Luxusuhren aus Beton

Beim Stöbern bin ich gerade auf ein sehr interessantes Gadget gestoßen. Und zwar handelt es sich hierbei um eine Uhr aus Beton. Als ich die Zeilen dazu las, war ich etwas irritiert, denn schließlich ist Beton auf der einen Seite billig und auf der anderen Seite relativ schwer. Für mich stellte sich also als Erstes die Frage, wie schwer die Uhr eigentlich ist. Auf diese Frage konnte ich jedoch bisher keine Antwort finden.

In Sachen Preis aber schon. Die Uhren sind bei Weitem nicht billig, sondern es handelt sich um hochwertige Uhren vom Hersteller Timex. Diese wurden von Dzmitry Samal entworfen. Beim genaueren Hinsehen wurde mir dann auch schnell klar, dass die Uhr natürlich nicht komplett aus Beton gefertigt ist. Lediglich das Ziffernblatt ist mit Beton umhüllt. Es handelt sich um eine Limited Edition und die Uhren kosten zwischen 900 und 1235 Euro. Insgesamt sind die Uhren aus meiner Sicht ein echter Blickfang, der mit einem ausgefallenen und sehr edlen Design besticht. 

Die Uhren findet Ihr auf www.samaldesign.net