Reisefreiheit für kubanische Bürger

Es ist schon etwas seltsam, die Neuigkeiten aus Kuba zu lesen. Das, was für uns vollkommen alltäglich ist, wird nun in Kuba freudig erwartet, die Reisefreiheit. Wenn ich mir vorstelle, dass wir nicht reisen könnten, so ruft dies bei mir ein eisiges Schaudern hervor. An sich würde das ja bedeuten, wir wären eingesperrt in unserer eigenes Land. Komische Vorstellung. Aber gut natürlich durften auch die Kubaner aus dem ihrem Land ausreisen, allerdings nur mit vielen Hürden. Es musste ein Ausreisevisum beantragt werden, und nur wenn dies genehmigt wurde, dufte das Land offiziell verlassen werden. Das geschah jedoch recht selten.

Nun endlich will die Regierung Kubas für einfacheres Reisen sorgen. Ab dem 14. Januar 2013 muss zum Verlassen Kubas kein Ausreisevisa mehr beantragt werden. Das wurde von der kommunistischen Führung bekannt gegeben. So benötigen Reisewillige nur noch ein Einreisevisum für das entsprechende Land und einen aktuellen Pass.

Aber nicht nur die Bedingungen zum Reisen ändern sich, auch die Dauer wurde auf 24 Monate hoch gesetzt. Wer länger in einem anderen Land bleiben möchte, der muss den Auslandsaufenthalt beim Konsulat jedoch verlängern lassen. Grundsätzlich soll es in bestimmten Bereichen dennoch Beschränkungen geben. Es ist abzuwarten, wie diese Aussehen werden. Bisher war es beispielsweise so, dass gerade hoch qualifizierte Personen von der Ausreise abgehalten wurden. Der Grund hierfür liegt in der Angst, dass diese nicht mehr zurückkehren. Ob sich diese Angst auch weiterhin in den Ausreisebestimmungen wieder finden wird, zeigt sich erst im Januar.

Interessant ist in dem Zusammenhang auch, dass die meisten Länder Kubanern nur eine Einreise mit Visum erlauben. Dies ist jedoch wahnsinnig schwer zu bekommen. Aber vielleicht ändert sich bis Januar nächsten Jahres ja in dieser Hinsicht auch noch etwas. Wir können gespannt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.